So essen wir in Tibet und so leben wir in der Schweiz

Datum:03. Februar 2012

Zeit:18.30 Uhr

Ort:Solidaritätshaus (Plan unter solidaritaetshaus.ch)

Das Solidaritätshaus St.Gallen lädt einmal im Monat zu Cafe Belluna. Im dekorierten Essraum, wo an Wochentagen die Flüchtlinge zu Mittag essen, findet jeden ersten Freitag ein Diner mit Kulturprogramm statt. Die Abende haben abwechslungsweise einen schweizerischen bzw. ausländischen Bezug und bieten Gelegenheit, das Solidaritätshaus kennen zu lernen und sich bei einem feinen Essen untereinander sowie mit Migranten und Migrantinnen zu unterhalten.

Der Name Belluna erinnert an die Hunderte von Arbeiterinnen und Arbeitern, die um dasJahr 1900 aus der norditalienischen Stadt Belluno nach St.Gallen gekommen sind und im heutigen Solidaritätshaus gewohnt haben.

Das erste Cafe Belluna am Freitag, 3. Februar 2012, steht unter Titel “So essen wir in Tibet und so leben wir in der Schweiz“. An diesem Abend kochen, musizieren und erzählen tibetische Flüchtlinge. Sie berichten über die aktuelle Situation in ihrem Land und von ihrem Leben bei uns in der Schweiz. Und vielleicht verraten sie auch die Rezepte für Momos, Shapale und Chow Mein. Das Menu mit drei Gängen wird um 19.30 Uhr serviert und kostet Fr. 25.-. Die Getränke sind individuell zu bezahlen. Der Ausklang ist um 22.00 Uhr.

Die Platzzahl im Saal des Solidaritätshauses ist beschränkt. Reservationen sind darum empfohlen und werden per email an die Adresse herein@solidaritaetshaus.ch oder per Telefon auf der Nummer 071 244 68 10 entgegengenommen: Name, Telefon, Anzahl Personen. Das Team des Solidaritätshauses freut sich auf Ihren Besuch.

Beachten Sie auch die Vorschau auf die ganze Belluna-Reihe in der Rubrik „Angebote“.