Stopp der menschenverachten Migrationspolitik – Demo

Wie wir seid ihr sicher schockiert über die erneute Verschärfung des Asylrechts. Der Schriftsteller Lukas Bärfuss schreibt, was wir denken und fühlen, so:

„Nennen wir das Kind beim Namen: Der Entscheid des Nationalrats vom Mittwoch ist eine Schande. Nicht einfach, weil er die viel beschworene humanitäre Tradition der Schweiz der faulen Angst orientierungsloser Volksvertreter opfert. Er ist eine Schande für jeden Menschen in diesem Land, der einen Rest dessen in sich verspürt, was man früher Gewissen, Vorstellungskraft und Mitgefühl nannte. Eine Schande für jeden, der im Leben mehr sieht als Besitzstandswahrung, mehr sieht als Selbstgerechtigkeit und Geiz. Eine Schande für jeden, der sich verantwortlich fühlt für die Verfolgten, für all jene, die das biologische Roulette der Herkunft nicht gewonnen haben.“ (Ganzer Text: http://www.derbund.ch/kultur/diverses/Eine-Schande/story/15468284)

Umso wichtiger ist es, unsere Wut und Empörung öffentlich zu machen!

So kommt unbedingt zahlreich an die Demonstration „STOPP der menschenverachtenden Migrationspolitik“ am Samstag, 23. Juni 2012 in Bern (Besammlung 14.30h, weitere Infos: http://www.asyl.ch/).

Wir fahren zusammen ab St. Gallen 12.11h.
Zusteigen in Gossau 12.19h, Flawil 12.24h, Uzwil 12.30h, Wil 12.39h.
Kommt alle! Es braucht uns alle.

Eine weitere Reaktionsmöglichkeit ist das Schreiben von LeserInnenbriefen (Tipps: immer Bezug nehmen auf einen Artikel in der jeweiligen Zeitung, sehr kurz fassen, am besten per Mail auf der Webseite der Zeitung).

Tagblatt:http://www.tagblatt.ch/footer/kontakt/leserbrief/art1263,1657551
Tagesanzeiger: http://www.tagesanzeiger.ch/service/unsere-dienste/Leserbrief-fuer-den-TagesAnzeiger/story/28343522
NZZ: Mail an leserbriefe@nzz.ch

Mit solidarischen Grüssen
Koordinationsgruppe