Belluna Abend: Walser – Völkerwanderung in der Schweiz

Datum:04. Mai 2018

Zeit:19.30 Uhr

Ort:Solihaus, Fidesstrasse 1, 9000 St. Gallen

Die Walser. Ihre Sprache, ihre Wege, ihre Geschichten – unter welches Etikett zu setzen? Migration? Auswanderung? Exodus?

Über die Bewegung von Bevölkerungsgruppen aus dem oberen Wallis Richtung Süden, Norden und Osten ist die Forschung einig – die Beweggründe jedoch sind kompliziert, ja bis heute strittig. Festschreiben darf man: Walser, die vor sechs- bis siebenhundert Jahren ihre Siedlungsräume verlassen haben, wanderten eher als Kolonisten denn als Emigranten.

Weitere Themen sind – nebst den Wegen der Walser und ihren Siedlungen ausserhalb der Stammlandschaft (hauptgewichtig die in der Ostschweiz) – die archaisch anmutende Sprache und, literarisch, deren Exponentinnen: Anna Maria Bacher (*1947), Erika Hössli (*1944), Bernadette Lerjen-Sarbach (*1942) sowie die Erzähler Josef Johann Jörger (1860 – 1933) und Jakob Kuratli (1899 – 1981).

Bücher und Photos, Rezitation und Projektion, auch O-Ton-Aufnahmen sollen die Begegnung mit dem Walsertum lebendig machen. Dr. phil. Rainer Stöckli (Schachen bei Reute) wird durch den Abend führen. Er hat im Walgau eine Schreibwerkstatt mit Anna Maria Bacher geleitet; mit Bernadette Lerjen-Sarbach (Zizers) zwei Bücher produziert und mit Oswald Frey (Azmoos) die Anthologie „Am Rhii“ (1996) herausgebracht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und laden Sie gerne zum anschliessenden Apéro ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Belluna Abend „Afrin“

Datum:06. April 2018

Zeit:19.30 Uhr

Ort:Solihaus, Fidesstrasse 1, 9000 St. Gallen

Afrin und die kurdischen Autonomiebestrebungen

An diesem Abend im Solidaritätshaus wird die aktuelle Situation der Kurden und Kurdinnen in der Türkei und in Syrien erläutert. Die WOZ-Auslandsredaktorin Anna Jikhareva hält eine Einführung zum Thema. Der Historiker Cenk Akdoganbulut stellt in einem Gespräch die politischen und gesellschaftlichen Ziele der kurdischen Autonomiebestrebungen vor. Für viele Beobachterinnen und Beobachter bedeuten sie den einzigen emanzipativen Fortschritt im autoritär regierten Nahen Osten.

Mit anschliessendem Apéro und gemeinsamem Austausch.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Lesung mit Hamed Abboud, syrischer Autor

Datum:19. März 2018

Zeit:19.00 - 21.00 Uhr

Ort:Solihaus, Fidesstrasse 1, 9000 St. Gallen

Hamed Abboud liest aus seinem Buch „Der Tod backt einen Geburtstagskuchen“ (Shortlist Internationaler Literaturpreis in Berlin 2017, Weltempfänger-Bestenliste 2017), in dem er über den Krieg und die Vertreibung aus seiner Heimat, aber auch über das Leben im Exil schreibt.

Renate Metzger-Breitenfellner, freischaffende Journalistin, übernimmt die deutsche Übersetzung. Hamed Abboud hat nach seiner Flucht in Österreich Asyl erhalten.

Das Buch ist, wie die Kritik schreibt, „ganz frei von Bitterkeit und Wut. Bemerkenswert ist, dass die Erstausgabe zweisprachig erschienen ist, Arabisch-Deutsch, und zwar nicht in Damaskus, Kairo oder Beirut, sondern in der Schweiz. Es liest sich von links nach rechts und von rechts nach links und zeugt davon, dass sich das intellektuelle Leben Syriens zu einem nicht unbedeutenden Teil nach Europa verlagert hat.“

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen spannenden Abend.